Loss mer eine nünne, solang mer dat noch künne.

Et kölsche Jrundjesetz

  • § 1 Et es, wie et es - Sieh den Tatsachen ins Auge (Es ist, wie es ist)
  • § 2 Et kütt, wie et kütt - Habe keine Angst vor der Zukunft (Es kommt, wie es kommt)
  • § 3 Et hätt noch immer jot jejange - Lerne aus der Vergangenheit (Es ist noch immer gut gegangen)
  • § 4 Wat fott es, es fott - Jammere den Dingen nicht nach (Was weg ist, ist weg)
  • § 5 Et bliev nix wie et wor - Sei offen für Neuerungen (Nichts bleibt, wie es war)
  • § 6 Kenne mer nit, bruche mer net, fott domet - Sei kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen (Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, weg damit)
  • § 7 Wat wellste maache? - Füge Dich Deinem Schicksal (Was willst Du machen?)
  • § 8 Mach et jot ävver nit ze off - Achte auf Deine Gesundheit (Mach's gut aber nicht zu oft)
  • § 9 Wat soll dä Quatsch? - Stelle immer die Universalfrage (Was soll der Quatsch?)
  • § 10 Drinkste eine met? - Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach (Trinkst Du einen mit?)
  • § 11 Do laachste Dich kapott - Bewahre Dir eine gesunde Einstellung zum Humor (Da lachst Du Dich kaputt)
Kölsch - die Sprooch


Kölsch kann mer nit nor drinke, mer kann et och schwaade, un dat weed he in Kölle immer noch jään jedonn, och wann sich uns Sproch schon av un zo ens jet verändere deiht.

Domet mer noch weiß, wie jet op Kölsch richtig jesaat weed, och wann mänche Lück dat vielleich ja nit mieh för fing jenooch haale un leever op Huhdütsch schwaade, jitt et sujar en richtije Akademie för uns kölsch Sproch, wo mer dat dann noch ens richtig liere kann - un usserdäm maache die och vill andere schön Saache op kölsch - loort ens do vürbei.

Dat sin ävver nit de einzigste, die sich för dis herrlich Sproch interesseere un ensetze, dat dun och noch e paar andere Lück - un e paar vun denne künnt ehr he finge:

Dä Link kütt noch - waat noch e beßje av!

Am schönste ävver es Kölsch, wann et jesunge weed - un dat dun och janz vill Lück vun Hätze jään. Dozo jehüüre och de Kallendresser.